Fachanwalt für Medizinrecht in Gießen, Rechtsanwalt Kai Wiegand:

„Fragen zum Medizinrecht? Ich bin für Sie zu sprechen.“ 

Rechtsanwalt Kai Wiegand · Fachanwalt für Medizinrecht in Gießen Rechtsanwalt Kai Wiegand · Fachanwalt für Medizinrecht in Gießen

Behandlungsfehler, mangelhafte Sorgfaltspflicht, überzogene Forderungen:  So setzen Sie Ihre Rechte als Patient durch

 

Nur wenige Menschen gestehen Fehler bereitwillig ein. Besonders dann, wenn der Fehler nur schwer nachweisbar ist, wenn also die Chance besteht, dass er unentdeckt oder in letzter Ursache ungeklärt bleibt. Ärztliche Behandlungsfehler – oft auch als Kunstfehler bezeichnet – sind für einen Laien nur schwer nachweisbar. Schließlich haben Sie als Patient kein Recht auf Heilung, das Sie einklagen könnten. Eine sorgfältige und medizinischen Standards entsprechende Behandlung jedoch dürfen Sie voraussetzen. Mit einem erfahrenen Fachanwalt für Medizinrecht an Ihrer Seite haben Sie daher gute Chancen, Ihr Recht durchzusetzen, und zwar

Ihre Vorteile

 

  • Rechtsberatung durch Fachanwalt für Medizinrecht
  • Kurze Wege. Medizinrechts-
    beratung direkt in der
    Innenstadt von Gießen
  • Ab Beratungsbeginn hohe Kostentransprarenz der Honorargebühren
  • bei ärztlichen Behandlungsfehlern;
  • bei Abrechnungsbetrug oder überteuerten Honoraren und Rechnungsstellungen;
  • bei der Verweigerung medizinisch notwendiger Leistungen durch Ihre Krankenkasse;
  • bei Wettbewerbsverstößen;
  • bei Verstößen gegen die Sorgfalts- und Informationspflicht durch Ärzte und Chirurgen, Heiler und Therapeuten.

Haben Sie den Verdacht, dass ein Behandlungsfehler vorliegt? Hat ein Mediziner es versäumt, Sie vor einer Behandlung über einen wichtigen Tatbestand zu informieren oder ist er seiner ärztlichen Sorgfaltspflicht nicht nachgekommen? Sind Sie aus allen Wolken gefallen, als Sie die letzte Zahnarztrechnung erhielten? Nicht immer muss es sich um höchst dramatische Behandlungsfehler handeln, die dazu führen, dass Sie Ihr Recht einfordern können. Immer aber sollten Sie möglichst rasch handeln, damit Beweise unmittelbar gesichert werden können.

Scham und Zweifel sind keine guten Ratgeber

 

Doch gerade dann, wenn es um medizinische Fragen geht, scheuen sich viele Menschen zunächst, die Hilfe eines Fachanwaltes anzunehmen. Dahinter steckt oft die Scheu, sich mit der eigenen Krankheits- und Leidensgeschichte einem Fremden anzuvertrauen. Vielleicht sind Sie auch davon überzeugt, dass Sie gegen „die“ sowieso nicht ankommen. Doch eine Vielzahl von aktuellen Urteilen zeigt, dass diese Annahme nicht richtig ist.

 

Denn ebenso wie die Urteile sprechen schon die Zahlen eine deutliche Sprache: Auf rund 200.000 wird die Zahl der jährlichen Behandlungsfehler jährlich geschätzt. Etwa 19.000 Patienten versterben aufgrund einer falschen Behandlung während eines Klinikaufenthaltes. Ein Zehntel der lebenden Betroffenen wagt es, sich gegen Behandlungsfehler zu wehren. Und in etwa einem Viertel der verhandelten Fälle wird den Geschädigten das Recht auf Schadensersatz zugesprochen.

 

Ob Sie also einem „Quacksalber“ aufgesessen sind, ob ein Gynäkologe eine Schwangerschaft übersehen oder ein Kieferorthopäde es versäumt hat, Sie über günstigere Behandlungsmethoden aufzuklären – stecken Sie nicht vorschnell zurück, sondern kontaktieren Sie so rasch wie möglich einen Fachanwalt für Medizinrecht.

 

Kommen Sie zu uns in die Kanzlei, so werden wir unmittelbar

  • Beweise sichern und Ihre Krankenakte anfordern;
  • den Arzt oder Heiler mit den erhobenen Vorwürfen konfrontieren;
  • eine zweite und dritte Meinung einholen;
  • die Kostenübernahme für ein Verfahren klären und das weitere Vorgehen abstimmen.

Dieses weitere Vorgehen kann darin bestehen, Anzeige zu erstatten und schließlich eine Gerichtsverhandlung anzustreben. In vielen Fällen lassen sich aber auch durch die Hinzuziehung der Landesärztekammer (LÄK) oder des medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) Erfolge zu Ihren Gunsten erzielen.

Medizinrechtliche Hilfe vom Fachanwalt

 

Ob Straf- oder Zivilrecht, Arbeits- oder Erbschaftsrecht – die meisten Anwälte in Deutschland spezialisieren sich auf bestimmte Gebiete, in denen sie sich kontinuierlich weiterbilden. Als Fachanwalt für Medizinrecht berate und vertrete ich ausschließlich Patienten. Daher bin ich über das Patientenrechtegesetz ebenso im Bilde wie über aktuelle Rechtssprechungen und die Besonderheiten des Verfahrensrechtes.

 

Gern stehe ich Ihnen mit meinem Wissen, meinen praktischen Erfahrungen und meinem Engagement für Patientenrechte auch bei Ihrem Anliegen zur Seite.

Scham und Zweifel überwinden

 

Einige Gründe, warum so viele Betroffene schweigen, wurden oben bereits angedeutet – falsche Scham gehört beispielsweise dazu. Einige Patienten sind gesundheitlich so geschwächt, dass sie fürchten, eine Verhandlung nicht durchzustehen. Andere sind es gar nicht gewohnt, Rechnungen, die ihnen von Autoritätspersonen ausgestellt werden, zu prüfen, oder Leistungen, die ihnen verweigert werden, einzuklagen. Bemerkenswert ist auch, dass einige Patienten den Arzt, der einen Fehler zu verantworten hat, schützen wollen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn zuvor ein besonderes Vertrauensverhältnis bestand.

 

Als Anwalt für Medizinrecht, der schon viele Patienten erfolgreich vertreten hat, beurteile ich diese Fakten naturgemäß von einer anderen Perspektive aus. Mir ist klar, dass ärztliche Behandlungsfehler nicht völlig vermeidbar und dass sie ganz gewiss keine boshafte Absicht sind. Ein gelegentlicher Fehler aber wird keinen Mediziner ernsthaft schädigen – schließlich hat er für genau diesen Zweck eine Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen.

 

Die Scheu, mich zu kontaktieren, kann ich Ihnen online nicht nehmen. Ich bin mir aber sicher, dass Sie bei einem Besuch in meiner Kanzlei rasch bemerken werden, dass ich nicht nur gern für Ihr Recht eintrete, sondern auch ein einfühlsamer Zuhörer bin. Als Anwalt unterliege ich selbstverständlich der Schweigepflicht.

 

Kai Wiegand: Ihr Rechtsanwalt für Medizinrecht
in Gießen stellt sich vor

 

1970 in Gießen geboren studierte ich nach meiner Ausbildung zum Reserveoffizier in Hannover in meiner Heimatstadt Gießen an der Justus-Liebig-Universität Rechtswissenschaften. Nach dem Referendariat und dem zweiten Staatsexamen erhielt ich 1999 die Zulassung durch die Rechtsanwaltskammer Frankfurt am Main. Gemeinsam mit meinem Zwillingsbruder Jens Wiegand gründete ich die Kanzlei Wiegand & Wiegand in Gießen. 2001 eröffneten wir ein weiteres Kanzleibüro in Schotten, 2006 übernahm ich die Verwaltung einer Kliniksanierung. Zu erwähnen sind darüber hinaus

  • die Zulassung als Rechtsanwalt an allen deutschen Oberlandesgerichten (2004);
  • die Verleihung des Qualitätssiegels „Qualität durch Fortbildung” durch die Bundesrechtsanwaltskammer und den Deutschen Anwaltverein;
  • die Verleihung des Titels „Fachanwalt für Medizinrecht“ (2009);
  • die Zertifizierung unserer Kanzlei nach DIN EN ISO 9001 durch die Dekra.

 

Für die anwaltliche Tätigkeit ist es zudem wichtig, Teil eines starken Netzwerkes zu sein. Ich bin froh und stolz auf meine Mitgliedschaft
 

  • im Deutschen Anwaltverein (DAV e.V.),
  • in der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins
  • in der Anwaltsvereinigung Advounion.

Einen Wegweiser für das Verfahren vor der Gutachter- und Schlichtungsstelle der Landesärztekammer Hessen stelle ich Ihnen an dieser Stelle gern kostenlos zur Verfügung. In aktuellen Fällen kontaktieren Sie mich dennoch am besten sofort. Sie erreichen meine Kanzlei unter Telefon (0641) 31 666 oder über unser Kontaktformular.