Insichgeschäft

Bei einem Insichgeschäft tritt ein und dieselbe Person auf beiden Seiten des Vertrages auf. Verkauf etwa ein Testamentsvollstrecker ein in den NAchlassfallendes Fahrzeug aus sich selbst als Privatperson, tritt er sowohl als Verkäufer in seiner Eigenschaft als Testamentsvollstrecker und als Käufer in seiner Eigenschaft als Privatperson auf.

 

Solche "Insichgeschäfte" sind nach § 181 BGB unzulässig, es sei denn der Vertretene, hier der Erblasser,hat solche Geschäfte ausdrücklich zugelssen.

 

 

zurück · Nächster Begriff